Navidad Nuestra – unsere Weihnacht

Sonntag, 09. Dezember 2018

16.00 Uhr | Friedenskirche, Kaßbergstraße 30, 09112 Chemnitz

Ein weihnachtliches Konzert mit MUSIKANDES.

Ein weihnachtliches Konzert mit MUSIKANDES.

MUSIKANDES steht in der Tradition der lateinamerikanischen Musik und des gesellschaftlich engagierten Liedes in Chile. Nach einem gefeierten Konzert 2016 in Chemnitz – MUSIKANDES spielte eine Hommage an Salvador Allende – stellen sie ihre lateinamerikanische Heimat weihnachtlich vor.

Sie spielen Stücke aus „Misa Criolla“ („Kreolische Messe“) und „Navidad Nuestra“ („Unsere Weihnacht“) – zwei sakrale Werke des bedeutenden argentinischen Komponisten Ariel Ramírez und andere Weihnachtslieder Lateinamerikas.

Darüber hinaus nehmen sie das Fest der Liebe zum Anlass, um in Liedern an die täglichen Überlebenskämpfe, die sozialen Probleme und Träume der einfachen Menschen Lateinamerikas zu erinnern.

MUSIKANDES
Romina Tobar:

  • geboren in San Vicente de Tagua-Tagua (Chile), wohnt in München und Saarbrücken
  • erste Klavierbaumeisterin Südamerikas

Daniel Osorio:

  • geboren in Santiago de Chile (Chile), wohnt in Saarbrücken
  • bekam 2013 des Stipendiumspreis der Bundesregierung für das Deutsche Studienzentrum in Venedig und ist Träger weiterer Kompositions- und Kulturpreise

Eintritt: 10 €/ 6 €

Reservierung unter: sabine.kuehnrich@gmx.de | 0177-2231335

Veranstaltung in der Reihe „Dialog der Kulturen“ – mit freundlicher Unterstützung der Stadt Chemnitz.

Veranstalter: KleinKunstTheater FATA MORGANA,
in Zusammenarbeit mit der Ev.-methodistischen Friedenskirchgemeinde Chemnitz

GEMEINSAM STÄRKER – Ein Gala-Abend

Freitag, 14. Dezember 2018

19.30 Uhr | Schauspielhaus Chemnitz, Große Bühne

GEMEINSAM STÄRKER
Ein Gala-Abend

Gemeinsam Stärker - ein Gala-Abend in Chemnitz

Kurz vor dem 3. Advent, also mitten in der Weihnachtszeit, öffnet sich am 14. Dezember 2018, 19:30 der rote Vorhang des Chemnitzer Schauspielhauses für ein Ereignis der besonderen Art. Hervorragende ehemalige Schauspielkolleg/innen des Chemnitzer Ensembles kehren im Rahmen von „Gemeinsam stärker“ an ihre frühere Wirkungsstätte zurück. Zugesagt haben Horst Krause, Uwe Lohse, Andreas Herrmann, Hasko Weber, Sebastian Kowski, Andreas Schmidt-Schaller, Hartwig Albiro, Cornelia Schmaus, Christine Krüger-Schmidt-Schaller, Dietmar Huhn, Tilo Krügel und Bernhard Geffke.

Sie alle möchten nach dem heißen Chemnitzer Spätsommer ihre Sympathie für Chemnitz bekunden und ihre Positionen zum Stand der Dinge kurz, knackig und künstlerisch vertreten – von Liedern, Gedichten, Prosatexten und Videogrüßen ist alles dabei. Bernhard Geffke beispielsweise interpretiert Kreislers Chanson „Der Ausländer“, Hasko Weber und Musiker der Staatskapelle Weimar sind mit „Played-A-Live (The Bongo Song)“ vertreten, Dietmar Huhn wird eigene Texte vortragen, Andreas Herrmann in Begleitung von Uwe Lohse Brecht und Brel singen, Sebastian Kowski einen Monolog anspielen und Horst Krause in gewohnt humorvoller Manier Weihnachtsstimmung aufkommen lassen.

Moderieren wird den Gala-Abend das fantastische „Glamnitzer“ Duo Seraina Leuenberger und Dominik Puhl alias Horst und Sonja Fischer. Nach der Gala treffen wir uns alle mit den „Glamnitzern“ im Theaterclub zu einer feinen Party – schließlich ist Weihnachten und Zeit, zusammen zu rücken, denn die Luft wird rauer.

FOTO & VIDEO WETTBEWERB

„Unser Lieblingsplatz in Chemnitz –
eine Stadt verbindet Generationen“

Ein ganzes Jahr lang konnten die schönsten Lieblingsplätze Chemnitzer Familien fotografiert und gefilmt werden. Im Wandel der Jahreszeiten konnte jeder seinen persönlichen Lieblingsplatz finden und festhalten. Die Platzwahl stand dabei jedem frei – so konnte dieser ein Gebäude, eine Straße, ein öffentlicher Platz, ein Café oder auch ein Verein sein. Dabei musste sich der Platz in einem der Chemnitzer Stadtteile befinden und heute noch zugänglich sein.

Am 05. Oktober fand in der Jugendherberge Chemnitz „eins“ die Siegerehrung der Gewinner statt, gewonnen haben:

In der Kategorie Fotos:

Den 1. Platz und € 150,00 erhielt Katja Opitz für ihr Foto „Chemnitzer Stadtpark“

Der Lieblingsplatz in Chemnitz von Katja Opitz

Den 2. Platz und € 100,00 erhielt Kieu Minh Hai für ihr Foto „St. Petri Kirche“

Der Lieblingsplatz in Chemnitz von Kieu Minh Hai

Den 3. Platz und € 50,00 erhielt Jens Hentschel für sein Foto „Bahnhof Mitte“

Der Lieblingsplatz in Chemnitz von Jens Hentschel

In der Kategorie Videos:

Den 1. Platz und € 300,00 erhielten Herr Ronald Weise & Frau Cornelia Zabinski für ihr Video „Chemnitzer Sonntagsfrühstück im Schönherrpark“

Das Chemnitzer Sonntagsfrühstück ist eine Reihe von Sonnatgsfrühstücken an kulturnahen Orten in Chemnitz. Diese Reihe (mit bisher 17 Folgen) soll Freiräume zeigen, Aktionsräume, Kulturorte ins Bewusstsein bringen. Lange vor der Kulturhauptstadtbewerbung haben Ronald Weise und Cornelia Zabinski dieses Projekt begonnen um Chemnitzern und Außenstehenden Orte zu präsentieren die teilweise zu wenig im Fokus stehen. Es geht darum Öffentlichkeit und Aktionismus zu erzeugen. Macht etwas mit und in eurer Stadt – so zu sagen eine Vorwegnahme von „Chemnitz ist weder grau noch braun“.

Den 2. Platz und € 150,00 erhielt der Mercator Verein e.V. & Herr Michael Teuchert für das Video „Auf den Spuren des Mercator“

Die Idee zur Säule hatte der Inhaber der Wuttke Ingenieure Detlef Wuttke. Nach einem Besuch im Klimahaus 8° Ost in Bremerhaven, war er begeistert, welche touristische Anziehungskraft Längengrade haben können. Somit war die Idee geboren, den 13. Längengrad in Kleinolbersdorf-Altenhain sichtbar zu machen und eine neue Sehenswürdigkeit für die Bürger und Gäste der Ortschaft zu schaffen.
Es sollten drei Jahre vergehen, bis die Idee zur Realität wurde. Standortsuche, Gestaltung, Genehmigung und Finanzierung waren die Hürden, die es zu meistern galt. Frau Benita Martin griff die Idee auf und schrieb ein Konzept für den Film. Dieser sollte möglichst mit einheimischen Mitstreitern besetzt werden, weshalb es ein Casting für alle potenziellen Schauspieler im Rathaus in Altenhain gab. Der Andrang und der Wille im Film mitwirken zu können, war sehr groß. So entschloss sich Michael Teuchert dann auch, alle Bewerber in den Film einzubauen. Realisiert wurde dies im Finale. Hier tanzen die Kinder um die Meridiansäule.

» Mehr Informationen