Chemnitzer Friedenstag 2019

5. März 2019 Chemnitzer Friedenstag

Dienstag, 05. März 2019

 
10:00 Uhr | Städtischer Friedhof
Kranzniederlegung und Gedenkveranstaltung am Mahnmal der Bombenopfer des 5. März
 
 
11:00 Uhr | Neumarkt
Eröffnung des Friedenskreuzes
 
Der Bürgerverein FUER CHEMNITZ e.V. und die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag bitten die Chemnitzerinnen und Chemnitzer um ihre FRIEDENSWÜNSCHE.
 
 
11:00 Uhr | Neumarkt
Kunstprojekt Chemnitzer Schulen
 
2018 sind in Workshops neue Banner entstanden, die rund um den Neumarkt an und in Gebäuden präsentiert werden.
(Aktion © / Montessori-Schule Chemnitz / Entdecker-Schule)
 
Veranstalter: Aktion ©
 
 
12:00 – 16:00 Uhr | Rathaus, Stadtverordnetensaal
„Kinder im Krieg“ (2018)
Filmvorführung zu jeder vollen Stunde
 
Der Film (30 Min.) hält die Geschichten von Chemnitzer Zeitzeugen fest, die den Zweiten Weltkrieg und das Bombardement auf die Stadt erlebten und zeigt eindrücklich, wie Kinder sich in Kriegszeiten fühlen und wie schwer es ist, diese Erlebnisse zu verarbeiten. Nach jeder Aufführung gibt es die Möglichkeit für ein Gespräch.
 
Veranstalter: Stadtverwaltung Chemnitz
 
 
13:00 Uhr | Neumarkt
Der Frieden hat viele Seiten
 
Chemnitzer Schülerinnen und Schüler der Sprachheilschule „Ernst Busch“, der Georg-Weerth-OS, der Rosa-Luxemburg-GS u.a. haben gemeinsam mit dem KJF e.V. Chemnitz ein Friedenspuzzle gestaltet.
ab 8 Jahre
 
 
14:00 Uhr | Neumarkt
Aktionsstand „Red-Hand-Day“ – Keine Kindersoldaten!
 
Die Rekrutierung von Kindern als Soldaten ist eines der großen Verbrechen der Gegenwart. Offiziell gibt es immer noch 250 000 Kindersoldaten. Sie werden ihrer schönsten Jahre beraubt, zum Töten abgerichtet und für ihr Leben traumatisiert. 2018 startete in Chemnitz eine Kampagne gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten. Eine Initiative der UNICEF-Hochschulgruppe Chemnitz, mit Frank Heinrich (MdB), Volkmar Zschocke (MdL) und Hubert Gintschel (MdS).
Aktionsstand „Abrüsten statt aufrüsten“ – eine Kampagne gegen Militarismus und Krieg
 
 
17:00 Uhr | Neumarkt
Friedenswege zum Neumarkt
 
Sie starten an verschiedenen Punkten. Sie führen an unterschiedlichen Häusern vorbei. Sie verlaufen nicht schnurgerade. Sie verzichten auf Gleichschritt. Sie erreichen dasselbe Ziel.
 
So sind die fünf Friedenswege am Chemnitzer Friedenstag ein starkes und dynamisches Zeichen. Es steht nicht für eine Konfrontation, sondern für den gemeinsamen konstruktiven Willen, „den Frieden zu suchen und ihm nachzujagen“, wie es in der kirchlichen Jahreslosung für 2019 aus der Bibel heißt. Und indem alle Friedenswege auf dem Chemnitzer Neumarkt ankommen, machen sie deutlich, dass unterschiedliche Ausgangspunkte und verschiedene Erfahrungen einem friedvollen Zusammenkommen letztlich nicht hinderlich sind.
 
Chemnitzerinnen, Chemnitzer und Gäste in der Stadt sind herzlich eingeladen, sich an einem der folgenden Ausgangspunkte einzufinden, um sich von dort aus gemeinsam auf den Weg zu machen:

  • Stadlerplatz
  • röm.-kath. Propsteikirche St. Johannes Nepomuk, Hohe Str. 1
  • ev.-method. Friedenskirche, Kaßbergstr. 30
  • ev.-luth. St. Petrikirche, Theaterplatz
  • ev.-luth. St. Markuskirche, Körnerplatz

Bevor am Zielort „Neumarkt“ 18.00 Uhr die Veranstaltung „Frieden im Dialog“ beginnt, gibt es ein kleines Vorprogramm.
 
Auch lädt das dort aufgestellte begehbare Friedenskreuz zum Besuch und zur Besinnung ein.
 
 
17:30 Uhr | Neumarkt
Carillon – Die Chemnitzer Friedensglocken
gespielt von Franzpeter Uhlig
 
 
18:00 Uhr | Neumarkt
„FRIEDEN IM DIALOG“
Chemnitz ist eine freundliche Stadt.
Zeigen wir das zum
CHEMNITZER FRIEDENSTAG!
KOMMEN – SEHEN – HÖREN – REDEN

 
Das Blechbläserensemble der Robert-Schumann-Philharmonie spielt von zwei Balkonen festliche Blasmusik, so dass ein Dialog zwischen den zwei Musikergruppen entsteht. Man erlebt solche herrliche Musik nur zu den Königlichen Hochzeiten (falls man eine Einladung bekommt!). Bekannte Menschen unserer Stadt sprechen in packenden Sätzen über Frieden aus verschiedenen Blickwinkeln… von „Frieden in Europa“ bis hin zu „Frieden für jeder mit sich“. Wir müssen das erleben! Und Sie?
Konzept: Nancy Gibson
 
 
19:30 Uhr | Schauspielhaus, Zieschestraße 28
„Septembren“ – Szenische Lesung
In der Reihe „Gemeinsam stärker“: Gastspiel aus dem Deutschen Theater Berlin

 
Das Stück setzt mit einer traumatisierenden Kriegssituation ein, die sich ins weitere Leben des Protagonisten einschreibt. Die Folge ist eine unglaubliche Radikalisierung und Eigendynamik, welche schwer zu durchbrechen ist – aus Krieg entsteht Krieg. – Für den Chemnitzer Friedenstag 2019 wurden großartige Künstler*innen gewonnen: Corinna Harfouch ist eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen, Kathleen Morgeneyer, als Schauspielerin am DT Berlin engagiert, wuchs in Chemnitz auf, der Musiker Hannes Gwisdek (Sound) begründete „Käptn Peng“ mit und der Bildende Künstler Helge Leiberg (Live-Malerei) schließlich nahm u. a. 2015 an der Biennale Venedig teil.
 
Mit Nachgespräch.
 
Karten unter: 0371 4000-430 und online unter www.theater-chemnitz.de
 
 
20:00 Uhr | Stadtkirche St. Jakobi, Jakobikirchplatz 1
Friedensgottesdienst
„Frieden im Dialog“
 
Mitwirkende: Superintendent Frank Manneschmidt, Predigt
Pfarrerin Dorothee Lücke, liturgische Texte
Toni Leuschner, Bandoneon
Sabine Petri, Klavier
St. Petri-Schloß-Kantorei
KMD Siegfried Petri, musikalische Leitung und Orgel
es erklingen Stücke von Martin Palmeri (aus „MISA A BUENOS AIRES“ – Tangomesse) und Johann Sebastian Bach
anschließend Gang zum Neumarkt
 
 
21:00 Uhr | Neumarkt
GEDENK- und GEBETSGELÄUT CHEMNITZER KIRCHEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.